Mittwoch, 28. Juli 2010

Maschinen


Seit meiner Zeit an der Fachoberschule Augsburg, als ich zum ersten Mal zu spüren bekam, wieviele ebenso oder noch höher begabte Zeichner die Welt zu bieten hat, wollte ich eine solche Maschine erfinden. Ansporn hat mir die Zeichnung eines ehemaligen Schülers der FOS geliefert, der eine hochkomplizierte, nicht wirklich einem Zweck zuortbare Konstruktion gezeichnet hat, die mich total faszinierte. Sie hing im Flur, dort wo all die besonders herausragenden Zeichnungen und Bilder meiner Mitschüler hingen, zu denen ich mich ab dato in direkter Konkurrenz sah. Es war nicht leicht mit dem Gefühl totaler Unzulänglichkeit, Faszination für das Werk und dem tiefen Wunsch von "Das will ich auch Können" umzugehen. Ich weiß nicht, wie der Zeichner heißt, dessen Werk mich damals so begeistert hat, und ich weiß auch nicht, ob er, wie ich, Illustrator wurde oder wenigtens in einem kreativen Beruf gelandet ist, aber hier ist sie jetzt, meine "Eierfärbemaschine", mit einem eindeutigen Zweck und wenigstens in der Theorie halbwegs funktionstüchtig.

Kommentare:

sketchbooksafari hat gesagt…

Trully wonderful work!

Chris Langohr hat gesagt…

superschöne Illustrationen...Cool